Kreditvermittler

Schon der Name lässt es ganz richtig vermuten: ein Kreditvermittler ist eine Person, welche sein Geld mit der Vermittlung von Krediten verdient. Allerdings ist nicht gleich Otto Normal ein Kreditvermittler, nur weil er seinen besten Freund oder Nachbarn für einen Kredit zu seiner eigenen Bank schickt. Ein Kreditvermittler ist nämlich, wenn diese Tätigkeit als „Beruf“, sprich gewerblich, ausgeführt wird.

 

Dabei vermittelt ein Kreditvermittler nicht einmal wirklich einen Kredit, sondern nur den Kontakt zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber. Mit anderen Worten: der Kreditvermittler stellt lediglich eine Verbindung zwischen zwei „Suchenden“ her, mehr nicht – sprichwörtlich leicht verdientes Geld also.

 

Ganz so leicht verdient der Kreditvermittler sein Geld allerdings doch wieder nicht, auch wenn dies zumindest auf den ersten Blick so ausschaut. Aber wie viele Leute suchen schon alle „auf einen Schlag“ oder ständig einen Kredit… Tatsächlich schaut die Angelegenheit gar so aus, das Viele oft nur kleine Kredite benötigen, etwa um eine kurzfristige Geldlücke zu schließen. Seltener jedoch geht einem Kreditvermittler ein richtig dicker Fisch ins Netz, der sich wirklich lohnt.

 

Zudem werden Kreditvermittler nicht nach einer tatsächlichen – oder pro – Vermittlung bezahlt, sondern erhalten eine fixe Provision über einen gewissen Prozentsatz. Und dieser wiederum bezieht sich natürlich auf die jeweilige Kreditsumme, die der vermittelte Kreditnehmer benötigt. Und je kleiner diese Summe ausfällt, desto kleiner ist wiederum die Provision und damit der Verdienst des Kreditvermittlers.

 

Dabei besteht zudem immer die Frage, ob ein vermittelter (möglicher) Kreditnehmer auch zu einem solchen wird. Denn wenn dieser nach Meinung der Bank als Kreditgeber nicht fähig ist, den Kredit überhaupt zurückzahlen zu können, wird es mit dem Kredit wohl nichts – und mit einer Provision für den Kreditvermittler ebenfalls nichts. Leicht verdienen tut der sein Geld also doch nicht.

 

Jedoch gibt es gewisse Branchen, wo man quasi nebenberuflich als Kreditvermittler tätig werden kann, etwa Immobilienverkäufer und Makler. Verkaufen diese ihren Kunden eine Wohnung oder ein Haus, können sie gleich die passende Baufinanzierung in Form eines Kredites anbieten – und würden damit doppelt verdienen: einmal am Haus und einmal an der Vermittlung eines Kredites.

 

In der Realität ist das sogar meist eine Tatsache, wobei hier der Kunde alles aus einer Hand bekommt. Was aber nicht immer gut sein muss, denn die meisten Immobilienhändler arbeiten mit nur einer Bank zusammen und deren Kredit muss nicht immer die günstigsten Konditionen aufweisen.

 

Gute und seriöse Kreditvermittler jedoch stellen nicht nur den Kontakt zwischen Kreditname und Kreditgeber her, sondern beraten den Kreditnehmer in allen Belangen rund um den Kredit – (aktuelles) Wissen ist gefragt.